Unser Service für Privatverkäufer

Zukunftswohnen

Zukunftswohnen

Wie werden wir in Zukunft wohnen? Einen Ausblick auf neue Technologien gibt die IFA 2019. Die internationale Messe für Consumer Electronics startet am 6. September in Berlin. Vorab verraten die Experten der Living-2038-Studie von QVC, auf welche fünf Wohntrends wir uns freuen dürfen.

Trend 1: Abtauchen in fremde Welten
Wer heute mit einer Spielekonsole im Wohnzimmer sitzt, kann reale und virtuelle Welt noch deutlich unterscheiden. Doch Virtual und Augmented Reality werden diese Grenze bald aufheben. Mit VR-Brillen können wir künftig andere Welten entdecken, ohne das Sofa zu verlassen. Die Generation Z findet das gut: 56 Prozent wünschen sich für zu Hause Räume oder Brillen, über die sie in virtuelle Welten eintauchen können. Experten sprechen von einer neuen Ära der Immersion: „On- und offline werden immer mehr verschmelzen.

Trend 2: Sich mit Freunden verbinden – über permanente Video-Streams
Schon heute verfolgen wir über Instagram TV, was Freunde und Prominente in ihrem täglichen Leben anstellen. Eine neue Form der Nähe, die aber auf Distanz bleibt. Der nächste Schritt sind permanente Video-Streams, die unsere Wohnung live mit Freunden und Familie an unterschiedlichen Orten verbinden. In den USA macht „Facebook Portal“ bereits Video-Telefonie über Displays möglich, die man nicht mehr in der Hand halten muss. Eine smarte Kamera verfolgt den Anrufer und seinen Gesprächspartner per Gesichtserkennung und passt den Bildausschnitt an, wenn sie sich im Zimmer bewegen oder weitere Leute hereinkommen.

Trend 3: „Mein Zuhause ist mein Tempel
Wer sein Zuhause für fremde Besucher aus den sozialen Netzwerken öffnet, wird künftig noch mehr Mühe in ihr Design investieren. Denn Drinnen ist das neue Draußen: „Die Wohnung wird wie ein Tempel eingerichtet und inszeniert, damit sich die digitalen Besucher wohl fühlen“, sagt Prof. Peter Wippermann, Studienleiter der „Living 2038“-Studie von QVC. Emotional Design ist dabei zunehmend gefragt: „Sinnliche Materialien, beruhigende Farben, Pflanzen und akustische Verzauberung. Auch das Licht wird sensibel auf unsere Gefühle reagieren – durch digitale Systeme, die Emotionen erkennen können.“

Trend 4: Roboter schmeißen den Haushalt
40 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, künftig einen Haushaltsroboter zu nutzen – unter den deutschen Männern sogar 45 Prozent. Jeder dritte Befragte würde den technischen Helfer zudem am liebsten selbst programmieren, damit er auch alle Wünsche erfüllt. Das japanische Start-up Mira Robotics präsentierte einen ganzen Roboterdienst: Für einen monatlichen Betrag kommt ein Robo-Haushälter ins Haus, der sogar Wäsche aufhängen kann. Gesteuert wird er von externen Technikern.

Trend 5: Die Wohnung vernetzt sich
Nicht nur wir selbst werden uns zunehmend vernetzen, sondern auch die Dinge, die uns zu Hause umgeben – und zwar so diskret, dass wir es kaum noch wahrnehmen. Digitale Assistenten halten sich unsichtbar im Hintergrund. Die Butler Bots reagieren auf Sprachbefehle, um smarte Öfen, Kühlschränke oder Waschmaschinen zu steuern. Um Warennachschub und Wartung bemühen sich die Geräte selbstständig. Mehr als jeder Zweite aus der Generation Z wünscht sich für die Zukunft Services (wie Essenszubereitung oder Einkäufe), die automatisch erledigt werden, ohne sich darum kümmern zu müssen.

Redaktion: Franck Winnig | Quelle: QVC Handel S.à r.l. & Co. KG | Foto: colourbox.com

Kamin unterstützt Heizung

Der Klimaschutzplan der Bundesregierung sieht vor, dass Deutschland bis 2050 weitgehend treibhausgasneutral wird. Ein wichtiger Baustein hierfür ist die private Wärmeerzeugung. Viele fordern ein schnelles Ende alter Technologien wie fossile Öl- und Gasheizungen. Doch ein kompletter Austausch geht ins Geld. Hier bietet sich eine schrittweise Modernisierung an, wobei das heimische Kaminfeuer das vorhandene Heizungssystem unterstützt. […]

weiterlesen

Gute Verkaufschancen jetzt

Wer jetzt seine Immobilie verkaufen will, hat beste Chancen auf dem Markt. Denn: Die Hausdarlehen sind attraktiver denn je. Fortschritte bei den Dauerthemen Brexit und Handelsstreit haben gegen Jahresende Bewegung in den Markt gebracht und die Konditionen für Immobilienkredite wieder leicht ansteigen lassen. Dennoch liegt Baugeld mit zehnjähriger Zinsbindung zum Jahresanfang 2020 noch immer unter […]

weiterlesen

Rechtstipp

Es gibt im Zusammenhang mit einem Grundstücksgeschäft wesentliche Fakten und Zahlen, bei denen der Verkäufer nicht den kleinsten Fehler machen sollte, sonst riskiert er spätere Schadenersatzforderungen. Die Mieteinnahmen eines Objekts gehören nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS zu diesen Schlüsselangaben. (Oberlandesgericht Köln, Aktenzeichen 3 U 24/18) Der Fall: Der Veräußerer und der […]

weiterlesen

Energiewunder

Das Einfamilienhaus im schwäbischen Landkreis Donau-Ries lässt zunächst nichts Außergewöhnliches ahnen. Die Photovoltaikanlage sticht ins Auge, da sie die komplette südliche Dachfläche bedeckt, doch dies ist heutzutage keine Seltenheit mehr. Unter der Gebäudehülle schlummert aber weit mehr als die teils in Holz, teils in Putz ausgeführte Fassade vermuten ließe. Denn das Einfamilienhaus repräsentiert eine neue […]

weiterlesen

Haustypen

Es gibt viele gute Gründe, warum Familien sich irgendwann für ein eigenes Haus entscheiden: Mehr Wohnraum, mehr Sicherheit im Alter, mehr Freiheit für die eigenen Wünsche. Ist der Entschluss fürs Eigenheim gefasst, haben künftige Bauherren die Qual der Wahl: Soll es ein Einfamilien-, Doppel- oder Reihenhaus werden? Ganz nach Budget und den persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten bietet […]

weiterlesen

Wohnglück 2019

Sicherheit, eine angenehme Atmosphäre und gut zu erreichende Einkaufsmöglichkeiten sind die wichtigsten Faktoren, damit sich Deutsche in ihrem Zuhause wohlfühlen. Das zeigen die Ergebnisse der Studie Happy Quest, die der Wohnprojektentwickler Bonava 2019 zum zweiten Mal durchgeführt hat. Auffallend an Bedeutung gewonnen hat die gute Atmosphäre im Wohnumfeld: war sie 2017 nur 52% der Befragten […]

weiterlesen

Baugenehmigungen sinken

Laut Statistischem Bundesamt sei von Januar bis September 2019 in Deutschland der Bau von 257.900 Wohnungen genehmigt worden – 1,9 Prozent weniger Baugenehmigungen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. „Auch wenn sich die Zahl der genehmigten Wohnungen im längeren Zeitvergleich auf einem insgesamt hohen Niveau befindet, so ist es doch zu wenig, um die Situation zu entlasten“, […]

weiterlesen

Baumarkt-Fan

Ob schleifen, tapezieren, Parkett oder Pflastersteine verlegen: Heimwerken und Selbermachen boomt. Der Baumarkt – des Deutschen zweites Zuhause? Aber der Schein trügt: Baumärkte haben mehr Gegner als echte Fans. In der aktuellen Studie hatte 2HMforum. mehr als 700 Kunden zu ihrem Bau0markt befragt. Die sieben marktstärksten Baumärkte in Deutschland haben im Schnitt nur 16 Prozent: […]

weiterlesen