Unser Service für Privatverkäufer

Schneller bauen im Modularsystem

Schneller bauen im Modularsystem

Der Koalitionsvertrag von Union und SPD sieht bis Ende 2021 das Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen vor, das entspricht circa 375.000 pro Jahr. Doch in den letzten fünf Jahren lag der Schnitt bei nur rund 260.000 Wohnungen. Die Frage ist: Wie kann man schneller bauen?

Eine mögliche Lösung sehen Experten in der System- und Modulbauweise. Beim Modulbauspezialisten Algeco aus Kehl ist das Prinzip der seriellen Fertigung bereits gängige Praxis: Aus verschiedenen Modulen in Stahlrahmenbauweise und darauf abgestimmten Komponenten in unterschiedlicher Ausführung wie Fenster, Türen, Fassaden, Böden, Decken und Installationen entstehen am Computer individuell konzipierte Gebäude. So treffen 80 % des Gebäudes als vorkonfigurierten Module auf der Baustelle ein.

„Der entscheidende Vorteil der modularen Bauweise ist die Geschwindigkeit“, betont Harald Suhrcke, Director Marketing & Innovation Center von Algeco. „Bereits nach wenigen Wochen können die Bewohner einziehen.“

Modulbauten sind immer anpassungsfähig und machen jeden Wandel mit. Ging vor einigen Jahren noch der Trend zu großzügigen Wohnungen, sind jetzt eher kleine Einheiten auf dem Vormarsch. Fristete die Küche früher ein Schattendasein in einer kleinen Raumzelle, ist sie heute als Life-Style-Objekt integraler Bestandteil des Wohnzimmers. In Massivbauten lassen sich derartige Veränderungen oft nur mit sehr großem Aufwand durchführen, für modulare Gebäude sind sie ein Kinderspiel, denn es gibt keine tragenden Wände.

Ein Vorzeigeobjekt der Algeco in Neuss liefert den Beweis. In nur einem Jahr kurzer Bauzeit wurde auf 14.000 Quadratmetern eine Wohnanlage mit hoher Lebensqualität errichtet: Acht dreistöckige Wohngebäude mit 882 modularen Baukörpern. Das beauftragte Büro „Schmale Architekten“ aus Grevenbroich integriert die Modularität als Bestandteil in ihre Architektursprache: Die Anlage wirkt modern und reduziert, großzügige Fensterflächen brechen die klare Struktur auf und die Farbigkeit der Fassade leitet durch heller werdende Grautöne zum Himmel über. Bänder aus gefaltetem Stahl verbinden die Gebäudekomplexe horizontal und nehmen gleichzeitig das Material der Außenfassade auf.

Autor: Franck Winnig | Quelle: Algeco |Foto: Algeco/Schmale Architekten

Wann haftet der Mieter?

Kratzer, Dellen, Wasserflecken: Parkettböden sehen nach einigen Jahren oft mitgenommen aus – vor allem wenn Tiere oder Kinder im Haushalt leben. Doch ob Mieter dafür aufkommen müssen, hängt von der Art des Schadens und dem Alter des Bodens ab. Wohnen hinterlässt Spuren auf Holzböden oder Laminat. Doch nicht immer müssen Mieter beim Auszug dafür geradestehen. […]

weiterlesen

Küchengarten to go

Wie schön wäre eine grüne Oase in den eigen vier Wänden? Ein smartes Beet für jeden, mitten in der Stadt? „Smart Indoor Garden“ der Firma „Klarstein“ stattet die eigene Küche das ganze Jahr über mit frischen Kräutern und knackigem Gemüse aus. Ob Lollo Bionda, Mini-Kirschtomaten, frischer Thymian oder farbenfrohe Kapuzinerkresse – jetzt hat jeder die […]

weiterlesen

100 Jahre nach Bauhaus

Weltweit gilt das Bauhaus als Symbol für die Vollendung von Kunst und Handwerk sowie eine neue Formen- und Materialsprache in Architektur und Bau. Das 100-jährige Jubiläum, das bundesweit mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert wird, bietet dabei nicht nur Gelegenheit zur Rückschau – vielmehr liefert die Schule Impulse für aktuelle Herausforderungen in Planung und Bau, die maßgeblich […]

weiterlesen

ZDF testet Mähroboter

Der Frühling erwacht, Balkone und Gärten blühen auf. Und in den Gartencentern und Grün-Abteilungen der Baumärkte floriert das Geschäft. „ZDFzeit“ stellt Obi, Dehner & Co. auf den Prüfstand. Rund 18 Milliarden Euro geben die Deutschen jährlich für Pflanzen, Gartenmöbel und Co. aus. Für „ZDFzeit“ haben Kleingärtner verschiedene Märkte unter die Lupe genommen – darunter die […]

weiterlesen

Warmes Wasser aus dem Kaminfeuer

Der Heizölpreis ist in den letzten drei Jahren um fast 80 Prozent gestiegen. Eine gute Idee zur Kosteneinsparung ist der Einsatz einer wasserführenden Feuerstätte wie den Kamin. Das Herzstück einer wasserführenden Holzfeuerung besteht aus einem extra dafür ausgelegten Heizgerät mit sogenannter Wassertasche. Sobald das Kaminfeuer brennt, wird in einem integrierten Wärmetauscher das Wasser erhitzt und […]

weiterlesen

Warmes Wasser aus dem Kaminfeuer

Der Heizölpreis ist in den letzten drei Jahren um fast 80 Prozent gestiegen. Eine gute Idee zur Kosteneinsparung ist der Einsatz einer wasserführenden Feuerstätte wie den Kamin. Das Herzstück einer wasserführenden Holzfeuerung besteht aus einem extra dafür ausgelegten Heizgerät mit sogenannter Wassertasche. Sobald das Kaminfeuer brennt, wird in einem integrierten Wärmetauscher das Wasser erhitzt und […]

weiterlesen

Immobilienschenkung

Jedes Jahr werden in Deutschland mehrere Tausend Grundstücke durch Schenkungen übertragen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. So kann die Übertragung die Basis für den Hausbau der Kinder sein. Mancher will sich aber auch von der Last der Bewirtschaftung befreien. In anderen Fällen wiederum sollen der künftige Nachlass möglichst gering gehalten oder steuerliche Freibeträge umfassend ausgenutzt […]

weiterlesen

Sonderabschreibung Neubau-Mietwohnungen

Besonders in Ballungsgebieten ist der Wohnungsmarkt angespannt und bezahlbarer Wohnraum lässt sich kaum noch finden. Deshalb will der Gesetzgeber neugebaute Mietwohnungen, die auch für mittlere und untere Einkommensgruppen bezahlbar sind, durch eine Sonderabschreibung fördern. Vorgesehen ist, dass Vermieter im Jahr der Anschaffung oder Herstellung und den drei Folgejahren Sonderabschreibungen in Höhe von jeweils 5% geltend […]

weiterlesen