Unser Service für Privatverkäufer

Schneller bauen im Modularsystem

Schneller bauen im Modularsystem

Der Koalitionsvertrag von Union und SPD sieht bis Ende 2021 das Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen vor, das entspricht circa 375.000 pro Jahr. Doch in den letzten fünf Jahren lag der Schnitt bei nur rund 260.000 Wohnungen. Die Frage ist: Wie kann man schneller bauen?

Eine mögliche Lösung sehen Experten in der System- und Modulbauweise. Beim Modulbauspezialisten Algeco aus Kehl ist das Prinzip der seriellen Fertigung bereits gängige Praxis: Aus verschiedenen Modulen in Stahlrahmenbauweise und darauf abgestimmten Komponenten in unterschiedlicher Ausführung wie Fenster, Türen, Fassaden, Böden, Decken und Installationen entstehen am Computer individuell konzipierte Gebäude. So treffen 80 % des Gebäudes als vorkonfigurierten Module auf der Baustelle ein.

„Der entscheidende Vorteil der modularen Bauweise ist die Geschwindigkeit“, betont Harald Suhrcke, Director Marketing & Innovation Center von Algeco. „Bereits nach wenigen Wochen können die Bewohner einziehen.“

Modulbauten sind immer anpassungsfähig und machen jeden Wandel mit. Ging vor einigen Jahren noch der Trend zu großzügigen Wohnungen, sind jetzt eher kleine Einheiten auf dem Vormarsch. Fristete die Küche früher ein Schattendasein in einer kleinen Raumzelle, ist sie heute als Life-Style-Objekt integraler Bestandteil des Wohnzimmers. In Massivbauten lassen sich derartige Veränderungen oft nur mit sehr großem Aufwand durchführen, für modulare Gebäude sind sie ein Kinderspiel, denn es gibt keine tragenden Wände.

Ein Vorzeigeobjekt der Algeco in Neuss liefert den Beweis. In nur einem Jahr kurzer Bauzeit wurde auf 14.000 Quadratmetern eine Wohnanlage mit hoher Lebensqualität errichtet: Acht dreistöckige Wohngebäude mit 882 modularen Baukörpern. Das beauftragte Büro „Schmale Architekten“ aus Grevenbroich integriert die Modularität als Bestandteil in ihre Architektursprache: Die Anlage wirkt modern und reduziert, großzügige Fensterflächen brechen die klare Struktur auf und die Farbigkeit der Fassade leitet durch heller werdende Grautöne zum Himmel über. Bänder aus gefaltetem Stahl verbinden die Gebäudekomplexe horizontal und nehmen gleichzeitig das Material der Außenfassade auf.

Autor: Franck Winnig | Quelle: Algeco |Foto: Algeco/Schmale Architekten

Wohlfühltrends in Bad und Küche

In Küche und Bad vereinen sich zunehmend Funktionalitäten mit Wohlbefinden. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Hansgrohe Group: Sie befragten mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG in einer bevölkerungsrepräsentativen Online-Befragung 1.048 Personen. Demnach fühlen sich drei von vier Deutschen (77 Prozent) in Küche und Bad wohl oder sehr wohl. Die Küche tendiert immer mehr dazu, mit […]

weiterlesen

Echte Hingucker: die Bildheizung

Sie sind ein neuer Trend: die Bildheizung. Technisch gesehen handelt es sich nicht um eine eigenständige Heizung, sondern eine hochwertige Infrarotheizung. Statt einer einheitlich glatten weißen Oberfläche, zeigt die Bildheizung ein ansprechendes Muster oder Motiv. Der Hersteller druckt es einfach auf die Heizung auf und versiegelt es. So wird die Infrarotheizung zum Raumschmuck. Das wichtigste […]

weiterlesen

Gekauft wie gesehen?

Ehrlich währt am längsten – das gilt auch beim Verkauf einer selbstgenutzten Immobilie. Wenn der Verkäufer dem Käufer „auf gut Glück“ wesentliche Mängel verschweigt, geht er das Risiko ein, noch Jahre später auf Schadensersatz zu haften. Beim Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses durch Privatleute kann es schnell zu Streit kommen, wenn der Käufer nach […]

weiterlesen

Teure Städte

In deutschen Trend-Städten zehren die hohen Mieten die Einkommen für Fach- und Führungskräfte auf. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Analyse der Online-Jobplattform StepStone und des Immobilienportals immowelt.de. Das Verhältnis zwischen Durchschnittsgehältern der Jahre 2017 und 2018 und den aktuellen Mietpreisen zeigt: Wer in München, Berlin und Hamburg wohnen und arbeiten will, zahlt dafür einen […]

weiterlesen

Vorfälligkeitsentschädigung

Das Landgericht Frankfurt am Main hat die ING-DiBa AG durch Urteil vom 22. Juni 2018 – 2-21 O 74/18 zur Rückzahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung von 37.117,76 Euro verurteilt. Der Anspruch der Kläger folge aus ungerechtfertigter Bereicherung. Ein Anspruch der Beklagten sei wegen Vorliegens der Härtefallregelung nicht gegeben. Es könne dahinstehen, ob die Härtefallbedingungen bereits bei Vertragsschluss […]

weiterlesen

Umzug leicht gemacht

Mit Umzugsunternehmen lässt sich der Wohnungswechsel leicht über die Bühne bringen. Aber zwischen den Anbietern gibt es große Unterschiede bei Preis und Service. Wieviel ein Umzug kostet, hängt von der Größe des Haushalts und von der Entfernung zwischen dem alten und dem neuen Wohnort ab. „Ein Umzug von einer kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung ist meistens an einem […]

weiterlesen

Schwarz-Weiß im Bad ist (wieder) da!

Weltweit setzen Designer auf Schwarz und Weiß in diversen Variationen von Materialien und Oberflächen und spielen dabei die Gegensätzlichkeit der beiden (Un-)Farben selbstbewusst aus. Das Ergebnis sind Räume mit einer geradezu atemberaubenden Atmosphäre von unwiderstehlicher Schönheit. Der Hersteller Villeroy & Boch Fliesen hat das Designthema Schwarz-Weiß in verschiedenen Serien umgesetzt. Zur Wahl stehen Grund- und […]

weiterlesen

Sondertilgung bei Immobiliendarlehen

Viele Immobiliendarlehen bieten die Möglichkeit einer Sondertilgung. In der Regel handelt es sich um 5 bis 10 Prozent der Darlehenssumme, die Kreditnehmer pro Jahr ohne Zinsaufschlag in die Finanzierung einbringen können. „Immer noch nehmen aber zu wenig Häuslebauer diese Möglichkeit wahr. Dabei verbirgt sich hier enormes Einsparpotential. Momentan lohnt sich diese Option dank des anhaltend […]

weiterlesen