Unser Service für Privatverkäufer

Energiewunder

Energiewunder

Das Einfamilienhaus im schwäbischen Landkreis Donau-Ries lässt zunächst nichts Außergewöhnliches ahnen. Die Photovoltaikanlage sticht ins Auge, da sie die komplette südliche Dachfläche bedeckt, doch dies ist heutzutage keine Seltenheit mehr.

Unter der Gebäudehülle schlummert aber weit mehr als die teils in Holz, teils in Putz ausgeführte Fassade vermuten ließe.

Denn das Einfamilienhaus repräsentiert eine neue Art des Bauens: Ein nahezu energieautarkes Passivhaus nach dem Prinzip des Sonnenhauses, das sich selbst intelligent mit Wärme und Strom aus der Sonne versorgt, dabei mit einem Minimum an Energiezufuhr auskommt und gleichzeitig höchste Wohnstandards erfüllt.

Dafür wurden auf den 230 m²-Wohnen ausschließlich natürliche, schadstofffreie Rohstoffe verbaut. Ziel war es, praktikable Lösungen für zukünftiges Bauen aufzuzeigen, die nicht nur nachhaltig und ökologisch sind, sondern auch für die Allgemeinheit bezahlbar.

Das Projekt aus der Feder der Taglieber Holzbau GmbH wurde in Holzrahmenbauweise realisiert. Die Außenwände sind mit einer Hanfdämmung gedämmt. Die älteste Kulturpflanze der Welt ist ein wahrer Alleskönner und hat sich beim Hausbau bereits vielfach bewährt. Atmungsaktiv und völlig frei von Schadstoffen zeichnet sich Hanf durch hervorragende Dämmwerte aus. Schimmel, Allergien und Schädlingsbefall werden durch eine Hanfdämmung aktiv vermieden, denn Feuchtigkeit kann über die Außenwand entweichen, sodass kein Nährboden für ungebetene Gäste entsteht.

Energieautarkes Wohnen der Zukunft

Das Aushängeschild des Projekthauses ist ohne Zweifel sein Energiekonzept. Auch wenn die Idee eines energieautarken Gebäudes keineswegs neu ist, so eröffnen moderne Technologien ganz neue Möglichkeiten. Eine konsequente Südausrichtung des Hauses, Dächer mit idealer Auslastung durch Photovoltaik sowie Speichermöglichkeiten für Strom- und Wärmeüberschuss bilden die Basis. Hinzu kommen ein diffusionsoffener Wandaufbau und eine hochwertige Gebäudehülle aus Holz. Abgerundet wird die Gebäudetechnik von einem Smarthome-System, das eine völlig reibungslose Steuerung der intelligenten Heizungs- und Lüftungsanlage erlaubt.

In der Praxis versorgt die vorhandene Sonneneinstrahlung das Haus mit solarer Grundwärme. Eine 30 Quadratmeter große Solarthermie-Anlage auf der Garage speist einen 5.200 Liter großen Langzeitwärmespeicher für Heizung und Warmwasser, sodass auch in der kalten Jahreszeit Sonnenenergie genutzt werden kann. Die 12,1 kWp Photovoltaikanlage auf dem Hausdach gewinnt Strom, der kurzfristig in einem 9,8 kWh Batteriespeicher zur Verfügung steht. Ideal, um Elektroauto, E-Bike oder Pedelec aufzuladen. Die Emissionen betragen dabei gerade einmal fünf Kilogramm CO2 pro Quadratmeter und Jahr. Der Primärenergiebedarf liegt bei 21,9 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr. Gut 60 Prozent des Wärmebedarfes für Heizung und Warmwasser deckt das Gebäude rein mit Sonnenenergie.

Technik trifft Tradition

Eine kreative Innenraumgestaltung mit modernem Beleuchtungskonzept, heimelige Wandflächenheizungen sowie individuelle, maßgeschneiderte Einbaumöbel der hauseigenen Schreinerei sorgen für ein maximales Wohlfühlklima im ganzen Haus.

„Viele Menschen sehnen sich nach Entschleunigung und Geborgenheit und wollen in ihrem Zuhause neue Kraft schöpfen“, so Geschäftsführer Erwin Taglieber. Gezielt wurden natürliche Materialien für eine sympathische Wohnatmosphäre eingesetzt. Helle Farben an Wänden, Decken und Böden suggerieren Leichtigkeit und Offenheit.

Weitere Informationen unter www.thermo-natur.de.

Autor: Franck Winnig | Quelle: Thermo Natur GmbH | Foto: dx/Thermo Natur/Gerd Schaller

Kamin unterstützt Heizung

Der Klimaschutzplan der Bundesregierung sieht vor, dass Deutschland bis 2050 weitgehend treibhausgasneutral wird. Ein wichtiger Baustein hierfür ist die private Wärmeerzeugung. Viele fordern ein schnelles Ende alter Technologien wie fossile Öl- und Gasheizungen. Doch ein kompletter Austausch geht ins Geld. Hier bietet sich eine schrittweise Modernisierung an, wobei das heimische Kaminfeuer das vorhandene Heizungssystem unterstützt. […]

weiterlesen

Gute Verkaufschancen jetzt

Wer jetzt seine Immobilie verkaufen will, hat beste Chancen auf dem Markt. Denn: Die Hausdarlehen sind attraktiver denn je. Fortschritte bei den Dauerthemen Brexit und Handelsstreit haben gegen Jahresende Bewegung in den Markt gebracht und die Konditionen für Immobilienkredite wieder leicht ansteigen lassen. Dennoch liegt Baugeld mit zehnjähriger Zinsbindung zum Jahresanfang 2020 noch immer unter […]

weiterlesen

Rechtstipp

Es gibt im Zusammenhang mit einem Grundstücksgeschäft wesentliche Fakten und Zahlen, bei denen der Verkäufer nicht den kleinsten Fehler machen sollte, sonst riskiert er spätere Schadenersatzforderungen. Die Mieteinnahmen eines Objekts gehören nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS zu diesen Schlüsselangaben. (Oberlandesgericht Köln, Aktenzeichen 3 U 24/18) Der Fall: Der Veräußerer und der […]

weiterlesen

Haustypen

Es gibt viele gute Gründe, warum Familien sich irgendwann für ein eigenes Haus entscheiden: Mehr Wohnraum, mehr Sicherheit im Alter, mehr Freiheit für die eigenen Wünsche. Ist der Entschluss fürs Eigenheim gefasst, haben künftige Bauherren die Qual der Wahl: Soll es ein Einfamilien-, Doppel- oder Reihenhaus werden? Ganz nach Budget und den persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten bietet […]

weiterlesen

Wohnglück 2019

Sicherheit, eine angenehme Atmosphäre und gut zu erreichende Einkaufsmöglichkeiten sind die wichtigsten Faktoren, damit sich Deutsche in ihrem Zuhause wohlfühlen. Das zeigen die Ergebnisse der Studie Happy Quest, die der Wohnprojektentwickler Bonava 2019 zum zweiten Mal durchgeführt hat. Auffallend an Bedeutung gewonnen hat die gute Atmosphäre im Wohnumfeld: war sie 2017 nur 52% der Befragten […]

weiterlesen

Baugenehmigungen sinken

Laut Statistischem Bundesamt sei von Januar bis September 2019 in Deutschland der Bau von 257.900 Wohnungen genehmigt worden – 1,9 Prozent weniger Baugenehmigungen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. „Auch wenn sich die Zahl der genehmigten Wohnungen im längeren Zeitvergleich auf einem insgesamt hohen Niveau befindet, so ist es doch zu wenig, um die Situation zu entlasten“, […]

weiterlesen

Baumarkt-Fan

Ob schleifen, tapezieren, Parkett oder Pflastersteine verlegen: Heimwerken und Selbermachen boomt. Der Baumarkt – des Deutschen zweites Zuhause? Aber der Schein trügt: Baumärkte haben mehr Gegner als echte Fans. In der aktuellen Studie hatte 2HMforum. mehr als 700 Kunden zu ihrem Bau0markt befragt. Die sieben marktstärksten Baumärkte in Deutschland haben im Schnitt nur 16 Prozent: […]

weiterlesen

Heizkosten senken

Thermostate haben großen Einfluss auf den Heizenergieverbrauch. Mit der Zeit nutzen sich mechanische Thermostatventile ab und lassen sich nur noch schwer bewegen. Die Folge: Die Heizkörper bleiben konstant heiß. Spätestens nach 15 Jahren sollten sie daher überprüft und eventuell ausgetauscht werden. Elektronische oder smarte Thermostate können eine Alternative zu mechanischen Thermostaten sein – und sind […]

weiterlesen