Unser Service für Privatverkäufer

Bad-Renovierung in 5 Schritten

Bad-Renovierung in 5 Schritten

Die Fliesen haben schon besser Tage gesehen, Dusche und Wanne könnten auch einen neuen Look vertragen: Wenn sich daran etwas ändern soll, macht eine Badrenovierung Sinn.

Step 1: die Vorbereitung
Die Planungsphase sollte mindestens ein halbes Jahr vorher beginnen. Ein wichtiger Schritt ist zu überlegen, wie das Bad künftig genutzt werden und welchen Wünschen und Anforderungen es entsprechen soll. Eine Analyse der bisherigen Badnutzung kann als Grundlage für die Entscheidung dienen: Was will man beibehalten? Was muss verändert werden? Was ist schon gut gelöst und was könnte besser sein?

Doppelwaschbecken sorgen für mehr Flexibilität im Familienbadezimmer, die richtige Auswahl an Badmöbeln bieten Stauraum und bringen Ordnung ins Bad oder schaffen eine wohnliche Atmosphäre. Wer weiter in die Zukunft denkt, kommt auch am Thema Barrierefreiheit nicht vorbei. Übrigens: Beim barrierefreien (Um-)Bauen kann man viel Geld sparen. Denn Bund, Länder und Gemeinden fördern barrierefreie Bad-umbauten mit Zuschüssen, Darlehen und steuerlichen Vergünstigungen, die man je nach Bauvorhaben auch kombinieren kann.

Doch bevor es richtig losgeht, sollte man auf alle Fälle das Budget festlegen. Im nächsten Schritt heißt es dann Ideen sammeln und sich inspirieren lassen.

Step 2: Ideen sammeln
Die Möglichkeiten der Badgestaltung sind schier unendlich. Die Firma Villeroy & Boch bietet dazu einen Badinspirator www.villeroyboch.com/bathroom-inspiration – hier können Badkeramik, -möbel, Badewannen und Fliesen für Wände und Böden nach Lust und Laune kombiniert werden. Wer es ganz modern mag, bestellt kostenlos das „VR Cardboard“ und erlebt das neue Traumbad in Virtual Reality.

Step 3: konkrete Planung
Jetzt geht’s ans Eingemachte: Es muss Maß genommen und ein Grundriss des Raumes gezeichnet werden. Danach kann die Planung der Einrichtung beginnen. Eine sehr praktische und zugleich ästhetische Lösung bei der Badrenovierung ist die Vorwand-Installation, hinter der alle Rohre und Leitungen verschwinden und mit der man Waschbecken, WC und Badewanne neu anordnen kann.

Ein flacher Duschboden kann mit geringer Aufbauhöhe oder auch bodenbündig eingebaut werden. Der Einbau ist einfach und schnell, da in die geschlossene und porenfreie Duschfläche bereits Gefälle und Ablauf integriert sind. Zudem lässt sich die fugenfreie Fläche leicht reinigen und Undichtigkeiten werden vermieden.

Step 4: die Handwerker
Kontaktieren Sie frühzeitig die Handwerker. Bei einer Badrenovierung fallen nicht nur Arbeiten für den Installateur an, der neben dem Einbau der Sanitärelemente auch für die Zu- und Ableitungen zuständig ist, sondern man braucht auch Fliesenleger, Elektriker und ggf. Trockenbauer, Gipser, Maler und Schreiner. Wer alle diese Gewerke nicht selbst koordinieren möchte, sollte sich an ein Sanitärfachgeschäft wenden oder einen Architekten mit der Bauleitung beauftragen.

Step 5: die Umbauphase
Weder Eigentümer noch Mieter möchten lange mit einer Baustelle im eigenen Zuhause leben – auch gilt es, die Zeit der Umbauphase zu überbrücken, insbesondere, wenn nur ein einzelnes Badezimmer vorhanden ist. Wie viel Zeit die Badrenovierung letztendlich in Anspruch nimmt, ist jedoch abhängig von den notwendigen Arbeiten. Eine komplette Badezimmerrenovierung nimmt entsprechend mehr Zeit in Anspruch als kleine Renovierungsarbeiten, die innerhalb von wenigen Tagen umgesetzt werden können.

Autor: Franck Winnig | Quelle: Villeroy & Boch | Foto: Villeroy & Boch

Baumarkt-Fan

Ob schleifen, tapezieren, Parkett oder Pflastersteine verlegen: Heimwerken und Selbermachen boomt. Der Baumarkt – des Deutschen zweites Zuhause? Aber der Schein trügt: Baumärkte haben mehr Gegner als echte Fans. In der aktuellen Studie hatte 2HMforum. mehr als 700 Kunden zu ihrem Bau0markt befragt. Die sieben marktstärksten Baumärkte in Deutschland haben im Schnitt nur 16 Prozent: […]

weiterlesen

Heizkosten senken

Thermostate haben großen Einfluss auf den Heizenergieverbrauch. Mit der Zeit nutzen sich mechanische Thermostatventile ab und lassen sich nur noch schwer bewegen. Die Folge: Die Heizkörper bleiben konstant heiß. Spätestens nach 15 Jahren sollten sie daher überprüft und eventuell ausgetauscht werden. Elektronische oder smarte Thermostate können eine Alternative zu mechanischen Thermostaten sein – und sind […]

weiterlesen

Unfallgefahr Gartenarbeit

Jetzt heißt es wieder: Ab nach draußen und den Garten winterfest machen! Doch wie ist das eigentlich geregelt, wenn ich mich dabei verletze? Und worauf sollte ich beim Werkeln im Garten besser achten? Die Leiter ist wackelig, die Sprossen noch dazu matschverschmiert und die elektrische Heckenschere wird immer schwerer am Arm: Jedes Jahr passieren in […]

weiterlesen

Grüne Möbel

Fridays for Future-Demos, wachsende Kritik an Plastik und brennende Regenwälder: Kaum jemand kommt heute am Thema Umweltschutz vorbei. Auch beim Möbelkauf werden nachhaltige Lösungen für die eigenen vier Wände immer beliebter. Wer sich umweltschonend einrichten möchte, sollte als ersten Schritt natürlich auf Plastikmöbel verzichten und auf Holz setzen. Plastik ist deutlich schwerer zu recyceln und […]

weiterlesen

Grünes Bad

Pflanzen im Bad sehen nicht nur gut aus und tun uns gut, es ist auch eine Wohltat für die Pflanzen selbst. Die richtige Auswahl macht’s und dann genießen auch die Pflanzen die Wellness-Oase, denn die hohe Luftfeuchtigkeit in einem Bad tut gerade tropischen Pflanzen sehr gut. Ein „grünes Bad“ ist viel mehr als nur dekorativ. […]

weiterlesen

Sturmversicherung

Mit „Mortimer“ fegte der erste Herbststurm mit Windgeschwindigkeiten von über 110 Kilometern in der Stunde über Deutschland und es fiel damit auch der Startschuss für die Unwettersaison. Die orkanartigen Stürme sorgen nicht nur für Zugausfälle, sondern sind besonders Eigenheimbesitzern und Autofahrern ein Dorn im Auge. Denn: wer nicht genügend abgesichert ist, muss mit hohen Kosten […]

weiterlesen

Schwarz ist das neue Rot

Nach dem Umräumen ist Farbneugestaltung danach die beliebteste Art der Deutschen, ihrem Zuhause ein kosmetisches Update zu geben. Das hat eine repräsentative Umfrage der Meinungsforschungsplattform YouGov im Auftrag von WAGNER ergeben. Die kleine Schwarze ist angesagt – gemeint ist eine Wand. Darin konzentrieren sich gleich zwei Trends: Farbliche Akzente für die Wohnung sind in, immer […]

weiterlesen

Holz-Optik im Wohnen

Wunderbar warm, ausgesprochen authentisch und dabei so herrlich harmonisch – Holz ist aus dem modernen Wohnen nicht wegzudenken. Als Möbel, am Boden oder an der Wand bringt Holz lässige Behaglichkeit und entspannte Natürlichkeit in die Einrichtung – am liebsten im ganzen Haus. Allerdings: Echtes Holz ist anspruchsvoll und will sorgsam behandelt werden. Vor allem Holzfußböden […]

weiterlesen