Unser Service für Privatverkäufer

100 Jahre nach Bauhaus

100 Jahre nach Bauhaus

Weltweit gilt das Bauhaus als Symbol für die Vollendung von Kunst und Handwerk sowie eine neue Formen- und Materialsprache in Architektur und Bau. Das 100-jährige Jubiläum, das bundesweit mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert wird, bietet dabei nicht nur Gelegenheit zur Rückschau – vielmehr liefert die Schule Impulse für aktuelle Herausforderungen in Planung und Bau, die maßgeblich im Modulbau ihre Fortsetzung finden.

100 Jahre ist es alt – und aktuell wie nie zuvor: Das Bauhaus, eine der bedeutendsten Schulen für die Symbiose von Kunst, Handwerk und Technik mit weltweiter Beachtung, inspiriert mit seinen Ansätzen bis heute den öffentlichen Diskurs in Wissenschaft und Kunst. Besonders prägten die Grundgedanken die Architektur und verhalfen dieser zum Durchbruch der Moderne. Schlichte Formen und neue Materialien definierten den Stil; die Architekten experimentierten mit als ungewohnt geltenden Baustoffen wie Stahl oder Glas und beschlossen im gleichen Atemzug eine neue Definition von Schönheit: Einfach, funktional und für jeden und jede zu erschließen sollten Werke sein, vom Grundriss über die Fensterführung bis hin zu Lichtschaltern und Einbauschränken in der Küche.

Dieser von Walter Gropius ins Leben gerufene „Bauhausstil“ hat sich mit leichten stilistischen Veränderungen bis heute erhalten. Typisch dafür sind Flachdach, klar definierte Fronten und äußere wie innere Schlichtheit sowie Raumkonzepte mit idealer Ausnutzung des Tageslichts. Die reduzierten Formen verzichten auf Schnörkel und konzentrieren sich auf das Wesentliche, Nützliche und Nutzbare. „Das Bauhaus war rückblickend gesehen ein Meilenstein in Kunst und Architektur. Entstehung und Entwicklung des Designs zum Beispiel lassen sich ohne das Bauhaus nicht denken“, unterstreicht die künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, Hortensia Völckers, die Bedeutung der Schule.

Modulares Bauen bezeichnet dabei Bauverfahren, bei denen im Hoch- und teilweise auch im Tiefbau Bauwerksteile aus vorgefertigten Bestandteilen, also Modulen, nach dem Baukastenprinzip zusammengesetzt werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Bauzeit verkürzt sich nicht zuletzt wegen der witterungsunabhängigen Produktion, und durch die Serienfertigung werden Prozesse und Baukosten entsprechend planbar.

Autor: Franck Winnig | Quelle: Aleco/mynewsdesk | Foto: colourbox.com

Wohnglück 2019

Sicherheit, eine angenehme Atmosphäre und gut zu erreichende Einkaufsmöglichkeiten sind die wichtigsten Faktoren, damit sich Deutsche in ihrem Zuhause wohlfühlen. Das zeigen die Ergebnisse der Studie Happy Quest, die der Wohnprojektentwickler Bonava 2019 zum zweiten Mal durchgeführt hat. Auffallend an Bedeutung gewonnen hat die gute Atmosphäre im Wohnumfeld: war sie 2017 nur 52% der Befragten […]

weiterlesen

Baugenehmigungen sinken

Laut Statistischem Bundesamt sei von Januar bis September 2019 in Deutschland der Bau von 257.900 Wohnungen genehmigt worden – 1,9 Prozent weniger Baugenehmigungen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. „Auch wenn sich die Zahl der genehmigten Wohnungen im längeren Zeitvergleich auf einem insgesamt hohen Niveau befindet, so ist es doch zu wenig, um die Situation zu entlasten“, […]

weiterlesen

Baumarkt-Fan

Ob schleifen, tapezieren, Parkett oder Pflastersteine verlegen: Heimwerken und Selbermachen boomt. Der Baumarkt – des Deutschen zweites Zuhause? Aber der Schein trügt: Baumärkte haben mehr Gegner als echte Fans. In der aktuellen Studie hatte 2HMforum. mehr als 700 Kunden zu ihrem Bau0markt befragt. Die sieben marktstärksten Baumärkte in Deutschland haben im Schnitt nur 16 Prozent: […]

weiterlesen

Heizkosten senken

Thermostate haben großen Einfluss auf den Heizenergieverbrauch. Mit der Zeit nutzen sich mechanische Thermostatventile ab und lassen sich nur noch schwer bewegen. Die Folge: Die Heizkörper bleiben konstant heiß. Spätestens nach 15 Jahren sollten sie daher überprüft und eventuell ausgetauscht werden. Elektronische oder smarte Thermostate können eine Alternative zu mechanischen Thermostaten sein – und sind […]

weiterlesen

Unfallgefahr Gartenarbeit

Jetzt heißt es wieder: Ab nach draußen und den Garten winterfest machen! Doch wie ist das eigentlich geregelt, wenn ich mich dabei verletze? Und worauf sollte ich beim Werkeln im Garten besser achten? Die Leiter ist wackelig, die Sprossen noch dazu matschverschmiert und die elektrische Heckenschere wird immer schwerer am Arm: Jedes Jahr passieren in […]

weiterlesen

Grüne Möbel

Fridays for Future-Demos, wachsende Kritik an Plastik und brennende Regenwälder: Kaum jemand kommt heute am Thema Umweltschutz vorbei. Auch beim Möbelkauf werden nachhaltige Lösungen für die eigenen vier Wände immer beliebter. Wer sich umweltschonend einrichten möchte, sollte als ersten Schritt natürlich auf Plastikmöbel verzichten und auf Holz setzen. Plastik ist deutlich schwerer zu recyceln und […]

weiterlesen

Grünes Bad

Pflanzen im Bad sehen nicht nur gut aus und tun uns gut, es ist auch eine Wohltat für die Pflanzen selbst. Die richtige Auswahl macht’s und dann genießen auch die Pflanzen die Wellness-Oase, denn die hohe Luftfeuchtigkeit in einem Bad tut gerade tropischen Pflanzen sehr gut. Ein „grünes Bad“ ist viel mehr als nur dekorativ. […]

weiterlesen

Sturmversicherung

Mit „Mortimer“ fegte der erste Herbststurm mit Windgeschwindigkeiten von über 110 Kilometern in der Stunde über Deutschland und es fiel damit auch der Startschuss für die Unwettersaison. Die orkanartigen Stürme sorgen nicht nur für Zugausfälle, sondern sind besonders Eigenheimbesitzern und Autofahrern ein Dorn im Auge. Denn: wer nicht genügend abgesichert ist, muss mit hohen Kosten […]

weiterlesen